STABAT MATER in St. Clemens

homepage

Was für ein großartiges Konzert. Belohnt wurde es mit langem Applaus und stehenden Ovationen.

 

Drolshagen war die erste Station der Konzertreise des MAKSi Akademieorchesters durch Südwestfalen. Unter der Leitung von Musikdirektor Maurizio Quaremba war in der St.-Clemens- Kirche zuerst das Concerto grosso in f-Moll zu hören. Dem folgte das Konzert für Flöte und Streicher in e-Moll von Johann Sebastian Bach. Das Solo gehörte Ursula Keller, die an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf studierte, mit diversen Orchestern und Ensembles unterwegs ist und an der Olper Musikschule unterrichtet. Als Solisten in „Stabat Mater“ wirkten die südkoreanische Sopranistin Insun Min sowie die Altistin Marialucia Caruso, Großnichte des Startenors Enrico Caruso. Die beiden Sängerinnen demonstrierten Stimmgewaltigkeit gepaart mit großem Einfühlungsvermögen. So etwas hatte Drolshagen in dieser Form noch nicht gehört. Das war allerhöchstes Niveau. In der meisterhaften Begleitung der Streicher ließen sie die ungebrochene Schönheit der Musik Pergolesis spüren, deren ergreifende Intensivität und Größe.

 

Das Konzert war eine gemeinschaftliche Initiative vom Kulturverein Drolshagen e.V., der Aktionsgemeinschaft Drolshagen e.V. und von Drolshagen Marketing e.V.